Zum Inhalt springen
Menü
Menü

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Artikel 1 - Bezeichnung des Verkäufers

Obligatorische Angaben :
Die vorliegende Website www.activebase.store wird von der Firma ACTIVEBASE SAS herausgegeben, deren Hauptsitz sich in 96 Route de Trévignin 73100 Pugny-Chatenodeingetragen im Handels- und Gesellschaftsregister unter der Nummer SIRET: 83116712700032.

Artikel 2 - Allgemeine Bestimmungen zu diesen AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen)

1. Gegenstand der AGB
Die AGB gelten ausschließlich für den Online-Verkauf von ActiveBase-Produkten auf der Website www.activebase.store, (im Folgenden die Website), zu der jeder Internetnutzer freien und kostenlosen Zugang hat.

2. Anwendungsbereich der AGB
Die AGB regeln ausschließlich die Verträge über den Online-Verkauf von Produkten der Firma ActiveBase (nachfolgend gewerblicher Verkäufer) an Käufer, die Verbraucher sind (nachfolgend Verbraucher), und stellen zusammen mit der Online-Bestellung die den Parteien entgegenstehenden Vertragsdokumente dar, unter Ausschluss aller anderen Dokumente, Prospekte, Kataloge oder Produktfotografien, die nur einen indikativen Wert haben.

Die AGB gelten ausschließlich für Produkte, die an Verbraucher geliefert werden, die in Frankreich und/oder einem Mitgliedsland der Europäischen Union ansässig sind.

(Die Sprache der Website ist eines der Kriterien zur Bestimmung der anderen Länder, auf die die in Frankreich ansässige Website ihre Tätigkeit ausrichtet, und folglich des auf den Vertrag anwendbaren Rechts).

3. Verfügbarkeit und Durchsetzbarkeit der AGB
Die AGB werden dem Verbraucher auf der Website zur Verfügung gestellt, wo sie direkt eingesehen werden können, und können ihm auch auf einfache Anfrage per E-Mail mitgeteilt werden.

Die AGB sind dem Verbraucher entgegenzuhalten, der durch Ankreuzen eines dafür vorgesehenen Kästchens bestätigt, dass er sie zur Kenntnis genommen und akzeptiert hat, bevor er eine Bestellung aufgibt.

Die Bestätigung der Bestellung durch ihre Bestätigung gilt als Zustimmung des Käufers zu den am Tag der Bestellung geltenden AGB, deren Aufbewahrung und Vervielfältigung vom gewerblichen Verkäufer gemäß Artikel 1127-2 des Zivilgesetzbuches (früheres C. Civ., Art. 1369-4) gewährleistet wird.

4. Änderung der AGB
Der gewerbliche Verkäufer behält sich das Recht vor, seine AGB jederzeit zu ändern.

Im Falle einer Änderung der AGB gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen AGB, von denen dem Verbraucher auf Wunsch eine auf diesen Tag datierte Kopie ausgehändigt werden kann.

5. Klauseln der AGB
Die Nichtigkeit einer Vertragsklausel führt nicht zur Nichtigkeit der AGB, es sei denn, es handelt sich um eine entscheidende Klausel, die eine der Parteien zum Abschluss des Kaufvertrags veranlasst hat.

Die vorübergehende oder dauerhafte Nichtanwendung einer oder mehrerer Klauseln der AGB durch den gewerblichen Verkäufer kann nicht als Verzicht seinerseits auf die anderen Klauseln der AGB gelten, die weiterhin wirksam sind.

Artikel 3 - Produkte

1. Merkmale
Die zum Verkauf angebotenen Produkte, die in dem auf der Website veröffentlichten Katalog vorgestellt werden, sind jeweils Gegenstand einer fakultativen, aber empfohlenen Beschreibung, in der ihre wesentlichen Merkmale im Sinne von Artikel L. 111-1 des Verbraucherschutzgesetzes genannt werden.

Die Fotografien, die die Produkte illustrieren, stellen kein Vertragsdokument dar.

2. Gebrauchsanweisung
Die Art und Weise, wie das Produkt zu verwenden ist, wird, wenn dies ein wesentliches Element ist, im elektronischen Katalog oder spätestens bei der Lieferung des Produkts angegeben.

3. Konformität
Die Produkte entsprechen den zum Zeitpunkt ihres Inverkehrbringens geltenden Vorschriften über die Sicherheit und Gesundheit von Personen, über die Lauterkeit des Handelsverkehrs und über den Verbraucherschutz (Textwiedergabe C. consom., Art. L. 411-1, früher C. consom., Art. L. 212-1).

Die Produkte entsprechen den Vorschriften des französischen Rechts, die zum Zeitpunkt ihres Inverkehrbringens gelten.

4. Verfügbarkeit von Beständen
Die Produkte werden angeboten und geliefert, solange der Vorrat reicht.

Sollte das bestellte Produkt nicht verfügbar sein, informiert der Verkäufer den Käufer unverzüglich darüber und kann ihm ein Produkt von gleicher Qualität und gleichem Preis anbieten oder, falls dies nicht möglich ist, einen Gutschein über den Betrag der Bestellung ausstellen, der für jede weitere Bestellung verwendet werden kann.

Abgesehen von der Rückerstattung des Preises für das nicht verfügbare Produkt ist der Verkäufer zu keiner Stornierungsentschädigung verpflichtet, es sei denn, die Nichterfüllung des Vertrags ist ihm persönlich zuzurechnen.

Artikel 4 - Preis

1. Verkaufspreis
Die Verkaufspreise werden gemäß Artikel L. 112-1 des Verbraucherschutzgesetzes (ehemals C. consom., Art. L. 113-13) für jedes der im elektronischen Katalog aufgeführten Produkte in Euro inklusive aller Steuern angegeben, ohne Liefer- und Transportkosten, die vor Bestätigung der Bestellung erwähnt und zusätzlich in Rechnung gestellt werden.

Der vom Verbraucher zu zahlende Gesamtbetrag wird auf der Seite der Auftragsbestätigung angegeben.

Der Verkaufspreis des Produkts ist der am Tag der Bestellung geltende Preis.

Der Verkaufspreis der Produkte beinhaltet nicht die Versandkosten, die zusätzlich zum Preis berechnet werden.

2. Änderung
Der gewerbliche Verkäufer behält sich das Recht vor, seine Preise jederzeit zu ändern, wobei er dem Verbraucher die Anwendung des am Tag der Bestellung gültigen Preises garantiert.

3. Kosten
Die zusätzlichen Transport-, Liefer- oder Portokosten (zuzüglich etwaiger anderer vom Verkäufer getragener Kosten), die der Kunde vor der Bestellung zur Kenntnis nehmen konnte, werden auf dem Bestellschein festgelegt.

Kosten, die nicht vernünftigerweise im Voraus berechnet werden können, sind fällig (Klausel nicht aufzunehmen, wenn die Kosten nicht fällig sind).

Artikel 5 - Angebot

1. Domain
Die auf der Website präsentierten Online-Verkaufsangebote sind Verbrauchern vorbehalten, die in Frankreich und/oder einem Mitgliedsland der Europäischen Union wohnen, und für Lieferungen in dieselben geografischen Zonen, die eventuell die geografische Zone der Vermarktung bestimmen.

2. Dauer
Die auf der Website dargestellten Online-Verkaufsangebote gelten, sofern keine besondere Dauer angegeben ist, solange die Produkte im elektronischen Katalog aufgeführt sind und solange der Vorrat reicht.

3. Akzeptanz
Die Annahme des Angebots durch den Verbraucher wird gemäß dem Doppelklickverfahren durch die Bestätigung der Bestellung bestätigt.

Artikel 6 - Bestellung

1. Schritte zum Vertragsabschluss
Um eine Bestellung aufzugeben, muss der Verbraucher, nachdem er seinen virtuellen Warenkorb mit den ausgewählten Produkten und der gewünschten Menge gefüllt hat, anschließend auf die Schaltfläche "Bestellen" klicken und die Informationen zur Lieferung und zur Zahlungsweise angeben.

Bevor der Verbraucher auf die Schaltfläche "Bestellung bestätigen" klickt, hat er die Möglichkeit, die Einzelheiten seiner Bestellung und den Gesamtpreis zu überprüfen und zu den vorherigen Seiten zurückzukehren, um eventuelle Fehler zu korrigieren oder eventuell seine Bestellung zu ändern.

Die Bestätigung der Bestellung führt zur Annahme der AGB und bildet den Vertrag.

Eine E-Mail, die den Eingang der Bestellung und ihrer Zahlung bestätigt, wird vom Verkäufer so schnell wie möglich verschickt.

2. Änderung der Bestellung
Jede Änderung der Bestellung durch den Verbraucher nach Bestätigung seiner Bestellung unterliegt der Annahme durch den professionellen Verkäufer.

Der gewerbliche Verkäufer behält sich das Recht vor, an dem bestellten Produkt Änderungen vorzunehmen, die mit der technischen Entwicklung unter den in Artikel R. 212-4 des Verbrauchergesetzbuchs (ehemals C. consom., Art. R. 212-4, V) vorgesehenen Bedingungen zusammenhängen.

3. Bestätigung der Bestellung
Der gewerbliche Verkäufer behält sich das Recht vor, Bestellungen aus berechtigten Gründen abzulehnen, insbesondere wenn die bestellten Produktmengen für Käufer, die als Verbraucher gelten, ungewöhnlich hoch sind.

Artikel 7 - Vertrag

1. Schlussfolgerung
Der Kaufvertrag kommt zum Zeitpunkt des Versands der Auftragsbestätigung durch den Verbraucher zustande.

2. Archivierung und Beweisführung
Die Archivierung der Mitteilungen, Bestellscheine und Rechnungen erfolgt auf einem zuverlässigen und dauerhaften Datenträger, so dass eine getreue und dauerhafte Kopie gemäß Artikel 1360 des Zivilgesetzbuches (früheres C. civ., Art. 1348) entsteht. Diese Mitteilungen, Bestellscheine und Rechnungen können als Beweis für den Vertrag vorgelegt werden.

3. Auflösung
Die Bestellung kann vom Käufer per Einschreiben mit Rückschein oder durch ein Schreiben auf einem anderen dauerhaften Datenträger aufgelöst werden, wenn :

- der Lieferung eines Produkts, das nicht den erklärten Eigenschaften des Produkts entspricht ;
- der Lieferung, die den in der Bestellung festgelegten Termin überschreitet, oder, falls ein solcher Termin nicht festgelegt wurde, innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsschluss, nachdem der Verkäufer auf die gleiche Weise und ohne Ergebnis aufgefordert wurde, die Lieferung innerhalb einer angemessenen Nachfrist zu erbringen ;
- einer Preiserhöhung, die nicht durch eine staatlich verordnete technische Änderung des Produkts gerechtfertigt ist.

In all diesen Fällen kann der Käufer die Rückerstattung der geleisteten Anzahlung zuzüglich der Zinsen verlangen, die ab dem Tag der Einziehung der Anzahlung zum gesetzlichen Zinssatz berechnet werden.

Die Bestellung kann vom Verkäufer aufgelöst werden, wenn :
-Weigerung des Käufers, die Lieferung anzunehmen ;
- der Nichtzahlung des Preises (oder des Restpreises) zum Zeitpunkt der Lieferung.

In all diesen Fällen verbleibt die bei der Bestellung geleistete Anzahlung als Entschädigung beim Verkäufer.

Artikel 8 - Zahlung

1. Erforderlichkeit
Der Preis ist nach Bestätigung der Bestellung in voller Höhe fällig.

Die Zahlung erfolgt sofort bei der Bestellung per Kreditkarte.

2. Sicherung der Zahlung
Die Website verfügt über ein System zur Sicherung von Online-Zahlungen, das dem Verbraucher eine verschlüsselte Übertragung seiner Bankdaten ermöglicht.

Artikel 9 - Lieferung

1. Definition
Unter Lieferung ist die Übertragung des physischen Besitzes oder der Kontrolle über das Gut an den Verbraucher zu verstehen.

2. Frist für die Lieferung
Der Verkäufer verpflichtet sich, gemäß der auf der Website für jedes Produkt angegebenen Lieferfrist, die Produkte innerhalb von 30 (dreißig) Tagen nach Eingang der Bestellung zu liefern.

3. Verspätete Lieferung
Wenn das bestellte Produkt nicht an dem im Bestellschein genannten Datum oder bei Ablauf der dort genannten Frist geliefert oder die Dienstleistung nicht erbracht wird, kann der Verbraucher, nachdem er den Verkäufer erfolglos aufgefordert hat, seine Lieferverpflichtung innerhalb einer angemessenen Nachfrist zu erfüllen, den Vertrag per Einschreiben mit Rückschein oder durch eine schriftliche Erklärung auf einem anderen dauerhaften Datenträger auflösen.

4. Ort der Lieferung
Die Produkte werden an die Adresse geliefert, die der Kunde auf dem Bestellformular angegeben hat.

5. Modalitäten der Lieferung
Die Lieferung erfolgt durch die direkte Übergabe des Produkts an den Käufer oder, falls dies nicht möglich ist, durch den Versand einer Bereitstellungsanzeige durch den Verkäufer an den Käufer.

Innerhalb von fünfzehn Tagen nach der Mitteilung über die Bereitstellung muss der Käufer das bestellte Produkt zurücknehmen.

Erfolgt die Abholung nicht innerhalb der angegebenen Frist, kann der Verkäufer nach einer erfolglosen Inverzugsetzung des Käufers die Abholung vornehmen, den Auftrag von Rechts wegen auflösen und als Entschädigung die geleistete Anzahlung einbehalten.

Wenn das Produkt durch einen Spediteur an die auf dem Bestellschein angegebene Adresse geliefert wird, obliegt es dem Käufer, in Anwesenheit des Zustellers den Zustand des gelieferten Produkts zu überprüfen und im Falle von Schäden oder Fehlmengen Vorbehalte auf dem Lieferschein oder der Transportquittung anzubringen und gegebenenfalls das Produkt abzulehnen und den Verkäufer davon zu unterrichten.

6. Konformität der Produkte
Wenn das Produkt nicht mit der Bestellung übereinstimmt, muss der Verbraucher eine Beschwerde an den gewerblichen Verkäufer richten, um den Ersatz des Produkts oder eventuell die Auflösung des Verkaufs zu erreichen.

7. Nichtverfügbarkeit von Produkten
Wenn Produkte bei der Lieferung nicht verfügbar sind, kann der Verkäufer unter den in Artikel 3-4 der AGB genannten Bedingungen ein Produkt anbieten, das in Qualität und Preis gleichwertig ist.

8. Fehlende Lieferung
Die vollständige Nichtlieferung führt zur Auflösung des Kaufvertrags von Rechts wegen.

9. Lieferung und Gefahrenübergang
Das Risiko des Verlusts oder der Beschädigung der Waren geht in dem Moment auf den Verbraucher über, in dem er oder ein von ihm benannter Dritter die Waren physisch in Besitz nimmt, und zwar ohne Unterschied nach der Art der Waren.

Das Produkt, das dem Verbraucher von einem vom Verkäufer gewählten Transportunternehmen geliefert wird, reist auf Risiko des Verkäufers.

Das Produkt, das dem Verbraucher von einem von ihm gewählten Transportunternehmen geliefert wird, reist auf Risiko des Verbrauchers ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Ware an das Transportunternehmen.

10. Übertragung von Eigentum
Ab dem im Bestellschein angegebenen Lieferdatum geht das Eigentum an dem Produkt auf den Käufer über, es sei denn, die vollständige Zahlung des Preises wurde bei der Bestellung noch nicht eingezogen.

11. Ersatzteile
Der Verkäufer muss beim Kauf der Ware auf dem Bestellschein oder in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder auf einem anderen dauerhaften Datenträger dem Verbraucher die Informationen bestätigen, die er bereits im Rahmen der vorvertraglichen Informationen gegeben hat und die ihm vom Hersteller oder Importeur von beweglichen Gütern über den Zeitraum, in dem oder bis zu dem die für die Nutzung einer Ware unerlässlichen Ersatzteile verfügbar sind, erteilt wurden.

Artikel 10 - Gesetzliche Konformitätsgarantie und Garantie für versteckte Mängel

1. Information des Verbrauchers
Alle vom Verkäufer gelieferten Produkte unterliegen der gesetzlichen Konformitätsgarantie gemäß Artikel L. 217-4 ff. des Verbraucherschutzgesetzes (C. consom., L. 211-4 bis L. 211-14) oder der Garantie für versteckte Mängel gemäß Artikel 1641 bis 1649 des Zivilgesetzbuches.

Unabhängig von der eventuell gewährten kommerziellen Garantie haftet der Verkäufer für Konformitätsmängel des Vertragsgegenstands gemäß Artikel L. 217-4 ff. des Verbraucherschutzgesetzes (früheres C. consom., Art. L. 211-4 ff.) und für verborgene Mängel der verkauften Sache gemäß Artikel 1641 ff. des Zivilgesetzbuchs .

2. Durchsetzung der Konformitätsgarantie
Der Verkäufer ist verpflichtet, ein vertragskonformes Gut zu liefern und haftet für die bei der Lieferung vorhandenen Konformitätsmängel.

Er haftet auch für Konformitätsmängel, die sich aus der Verpackung, der Montageanleitung oder der Installation ergeben, wenn diese durch den Vertrag zu seinen Lasten gegangen ist oder unter seiner Verantwortung durchgeführt wurde.

Die Klage, die sich aus der Vertragswidrigkeit ergibt, verjährt zwei Jahre nach der Lieferung des Gutes.

Wenn der Verbraucher auf die gesetzliche Garantie der Konformität klagt, :

- hat eine Frist von zwei Jahren ab der Lieferung des Gutes, um zu klagen;

- kann zwischen der Reparatur oder dem Ersatz des Gutes wählen, vorbehaltlich der Kostenbedingungen nach Artikel L. 217-9 des Verbrauchergesetzbuchs (früheres C. consom., Art. L. 211-9) ;

- ist während der vierundzwanzig Monate nach der Lieferung des Gutes davon befreit, den Beweis für das Vorliegen der Vertragswidrigkeit des Gutes zu erbringen.

3. Geltendmachung der Garantie für versteckte Mängel
Der Verkäufer ist verpflichtet, die Garantie für verborgene Mängel der verkauften Sache zu übernehmen, die sie für die beabsichtigte Verwendung ungeeignet machen oder diese Verwendung so sehr beeinträchtigen, dass der Käufer sie nicht erworben oder nur einen geringeren Preis dafür gezahlt hätte, wenn er sie gekannt hätte.

Die Klage aufgrund von Sachmängeln muss vom Erwerber innerhalb von zwei Jahren nach der Entdeckung des Mangels erhoben werden.

Der Verbraucher kann beschließen, die Garantie gegen versteckte Mängel der verkauften Sache im Sinne von Artikel 1641 des Zivilgesetzbuches geltend zu machen. In diesem Fall kann er zwischen der Auflösung des Verkaufs oder einer Minderung des Kaufpreises gemäß Artikel 1644 des Zivilgesetzbuchs wählen.

4. Lieferung von Gütern im Rahmen von Dienstleistungen
Obwohl unser Unternehmen keine Lieferungen von verkauften Waren oder Produkten vornimmt, werden bei den von uns erbrachten Dienstleistungen, für die unsere Vertriebs- und Technikkräfte geschult wurden und die unser Geschäft ausmachen, immer Produkte eingesetzt oder die Lieferung von Produkten erforderlich sein, um diese Dienstleistungen erbringen zu können.

Um Sie über die Garantien zu informieren, die Sie in diesem Zusammenhang haben, lesen Sie bitte die Informationen in diesem Absatz.

Unabhängig von der im folgenden Absatz vorgesehenen kommerziellen Garantie bleibt der Verkäufer gemäß Artikel L. 217-15 des Verbrauchergesetzbuchs (früheres C. consom., Art. L. 211-15) für Konformitätsmängel und versteckte Mängel des Produkts haftbar.

Artikel 11 - Kommerzielle Garantie

11.1 Information des Verbrauchers

Unabhängig von der kommerziellen Garantie bleibt der Verkäufer verpflichtet, die in den Artikeln L. 217-4 ff. des vorliegenden Gesetzbuchs erwähnte gesetzliche Konformitätsgarantie und die Garantie für Mängel der verkauften Sache unter den in den Artikeln 1641 bis 1648 und 2232 des Zivilgesetzbuchs vorgesehenen Bedingungen zu übernehmen.

2. Vertrag über die kommerzielle Garantie
Gemäß Artikel L. 217-15 des Verbraucherschutzgesetzes versteht man unter einer kommerziellen Garantie jede vertragliche Verpflichtung eines Gewerbetreibenden gegenüber dem Verbraucher zur Erstattung des Kaufpreises, zum Ersatz oder zur Reparatur des Gutes, die über seine gesetzlichen Verpflichtungen zur Gewährleistung der Konformität des Gutes hinausgeht.

Der Vertrag gibt den Inhalt der Garantie, die Modalitäten ihrer Inanspruchnahme, ihren Preis, ihre Dauer, ihren räumlichen Geltungsbereich sowie den Namen und die Anschrift des Garantiegebers an und gibt Artikel L. 217-16 (früheres C. consom., Art. L. 211-16) wieder.

Der Inhalt der kommerziellen Garantie, die Art und Weise ihrer Inanspruchnahme, ihr Preis oder ihre Unentgeltlichkeit, ihre Dauer, ihr räumlicher Geltungsbereich sowie der Name und die Anschrift des Garantiegebers können gegebenenfalls auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt werden.

3 Informationen in der kommerziellen Garantievereinbarung
Unabhängig von der kommerziellen Garantie bleibt der Verkäufer verpflichtet, die in den Artikeln L. 217-4 ff. dieses Gesetzbuchs (früheres C. consom., Art. L. 211-4 bis L. 211-13) erwähnte gesetzliche Konformitätsgarantie und die Garantie für Mängel der verkauften Sache unter den Bedingungen der Artikel 1641 bis 1648 und 2232 des Zivilgesetzbuchs zu erfüllen.

4. Schuldner der kommerziellen Garantie
Die Produkte werden ausschließlich unter der Garantie des Herstellers verkauft und sind mit einem Garantieschein versehen, der dem Käufer vom Verkäufer ausgehändigt wird.

Die Produkte werden unter der Garantie des Verkäufers verkauft, der entweder dem Käufer einen Garantieschein aushändigt oder diese Garantie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen erwähnt.

5. Gegenstand und Bedingungen der kommerziellen Garantie
Der Verkäufer verpflichtet sich, das Produkt instand zu setzen oder unter bestimmten Bedingungen zu ersetzen, wenn innerhalb von 24 Monaten nach dem Verkauf ein Mangel auftritt.

Garantiebedingungen : 

Die Bedingungen dieser Garantie gelten nur für den ursprünglichen Käufer (Sie) und sind nicht übertragbar.

Die Garantie umfasst nicht : 

  1. Normale Abnutzung der Teile. 
  2. Alle Anpassungen oder Änderungen, die vorgenommen werden, um das Produkt in Bezug auf seine grundlegenden Funktionen, wie sie in diesem Handbuch beschrieben sind, weiterzuentwickeln.
  3. Schäden, die aus :
  4. a) des Transports. 
  5. b) Missbrauch, Nichtbefolgung von Anweisungen oder unsachgemäßer oder abnormaler Gebrauch.
  6. c) Reparaturen, die von einem anderen Service als dem von ACTIVEBASE durchgeführt wurden.
  7. d) Unfälle, Wasser, Feuer oder jede andere Ursache, die sich der Kontrolle von ACTIVEBASE entzieht

6. Dauer der durch die Reparatur verursachten Ausfallzeit des Produkts
Wenn der Käufer während der Laufzeit der kommerziellen Garantie, die ihm beim Kauf oder bei der Reparatur einer beweglichen Sache gewährt wurde, vom Verkäufer eine von der Garantie gedeckte Instandsetzung verlangt, wird jede Stillstandszeit von mindestens sieben Tagen zu der noch laufenden Garantiezeit hinzugezählt. Diese Frist beginnt ab dem Zeitpunkt, zu dem der Käufer den Eingriff verlangt oder das betreffende Gut zur Reparatur bereitstellt, wenn diese Bereitstellung nach dem Eingriff erfolgt.

Nach Artikel L. 217-16 des Verbrauchergesetzbuchs wird jede Ausfallzeit von mindestens sieben Tagen, die durch die Reparatur des unter die Garantie fallenden Produkts verursacht wird, zur ursprünglich gewährten Garantiezeit hinzugerechnet.

Artikel 12 - Beschwerden

Ansprüche, die im Rahmen der Garantie geltend gemacht werden, sind per E-Mail an den Kundendienst zu richten: sav@active-base.eu

Produkte, die unter die Garantie fallen, müssen nach Erhalt und Bestätigung der Reklamation durch den Kundendienst neu, vollständig und in ihrem Originalzustand und ihrer Originalverpackung zurückgesendet werden.

Dem Verbraucher werden die Postgebühren für die Rücksendung spätestens innerhalb von dreißig Tagen nach Erhalt des Produkts durch den Verkäufer erstattet.

Artikel 13 - Auf die Garantien anwendbares Recht

Grenzüberschreitende Verträge im Binnenmarkt

Das gemäß Artikel 16 der AGB auf den Vertrag anwendbare französische Recht darf nicht dazu führen, dass einem Verbraucher mit Wohnsitz in einem anderen Mitgliedstaat die Bestimmungen über Garantien vorenthalten werden, die ihm sein nationales Recht in Anwendung der Richtlinie vom 25. Mai 1999 über den Verbrauchsgüterkauf und Garantien für Verbrauchsgüter gewährt.

Artikel 14 - Verantwortlichkeit

1. Befreiung von der Haftung
Der Verkäufer kann nicht haftbar gemacht werden, wenn der Vertrag nicht oder schlecht erfüllt wird, was entweder auf das Handeln des Käufers oder auf das unüberwindbare und unvorhersehbare Handeln eines Dritten am Vertrag oder auf höhere Gewalt zurückzuführen ist.

Der Verkäufer kann nicht haftbar gemacht werden, wenn das Produkt nicht der Gesetzgebung des Landes des Verbrauchers entspricht, der selbst prüfen muss, ob das Produkt in seinem Land nicht verboten ist.

2. Mangel an Produktsicherheit
Im Falle eines Schadens, der durch einen Sicherheitsmangel des Produkts verursacht wurde, sollte der Verbraucher die Verantwortung des Herstellers suchen, der anhand der Informationen auf der Produktverpackung identifizierbar ist.

3. Strafklausel
In allen Fällen, in denen der Verbraucher seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, verbleibt die bei der Bestellung geleistete Anzahlung als Entschädigung beim gewerblichen Verkäufer.

Artikel 15 - Auflösungsklausel

Die Auflösung der Bestellung in den in diesen AGB vorgesehenen Fällen wird durch ein einfaches Einschreiben mit Rückschein oder durch einen elektronischen Brief ausgesprochen und ist von Rechts wegen ohne gerichtliche Formalität gegeben.

Artikel 16 - Widerrufsrecht

1. Bedingungen, Frist und Modalitäten der Ausübung
Sie haben das Recht, innerhalb von dreißig Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist endet dreißig Tage nach dem Tag der Lieferung.

Die Widerrufsfrist endet dreißig Tage nach dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen beauftragter Dritter die letzte Ware physisch in Besitz genommen haben.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mitteilen:

- Ihren Namen, Ihre geografische Adresse und, sofern verfügbar, Ihre Telefonnummer, Ihre Faxnummer und Ihre E-Mail-Adresse ;

- und Ihre Entscheidung, den Vertrag zu widerrufen, mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. per Post, Fax oder E-Mail, sofern diese Angaben verfügbar sind und auf dem Muster-Widerrufsformular erscheinen) mitzuteilen.

Zur Wahrung der dreißigtägigen Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie Ihre Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf dieser Frist übermitteln. In jedem Fall liegt die Beweislast für die Ausübung des Widerrufsrechts beim Kunden.

2. Auswirkungen
Wenn Sie den Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben - einschließlich der Lieferkosten - unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen dreißig Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem wir über Ihren Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, unterrichtet wurden.

Wir würden die Rückzahlung unter Verwendung desselben Zahlungsmittels vornehmen, das Sie für die ursprüngliche Transaktion verwendet haben. Mit Ihrer Zustimmung kann auch ein anderes Zahlungsmittel verwendet werden. In jedem Fall werden Ihnen durch diese Rückzahlung keine Kosten entstehen (außer den Kosten für die Rücksendung).

Es wird darauf hingewiesen, dass der Kunde im Falle eines Widerrufs nach der Nutzung der Ware(n) für die Wertminderung der Ware(n) haftet, die durch andere als die für die Feststellung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsfähigkeit der Ware(n) erforderlichen Manipulationen entstanden ist.

Im Falle des Widerrufs durch den Kunden muss dieser die Waren ohne übermäßige Verzögerung und in jedem Fall spätestens dreißig Tage, nachdem der Kunde seine Entscheidung über den Widerruf des etwaigen Vertrags mitgeteilt hat, an ActiveBase zurücksenden oder zurückgeben. Diese Frist gilt als eingehalten, wenn der Kunde die Waren aus der Bestellung vor Ablauf der Frist von dreißig Tagen zurücksendet.

Im Falle eines Widerrufs durch den Kunden muss dieser die direkten Kosten für die Rücksendung der Ware tragen.

Das Unternehmen kann die Rückzahlung bis zum Erhalt der Ware(n), die Gegenstand der Bestellung war(en), aufschieben.

Artikel 17 - Geistiges Eigentum

Die auf der vorliegenden Website www.activebase.store wiedergegebenen Elemente, die das ausschließliche Eigentum des Herausgebers sind, sind durch das Urheberrecht, das Markenrecht und das Patentrecht geschützt.

Jede Vervielfältigung und Verbreitung dieser Elemente ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Herausgebers setzt den Zuwiderhandelnden einer strafrechtlichen Verfolgung aus.

Artikel 17 - Verarbeitung personenbezogener Daten (CNIL-Erklärungsnummer )

Die computergestützte Verarbeitung der gesammelten persönlichen Daten dient der Betreuung ihrer Kunden.

Gemäß dem französischen Datenschutzgesetz haben Sie das Recht, auf die Sie betreffenden Daten zuzugreifen, sie zu berichtigen und - vorbehaltlich der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen - zu löschen.

Wenn Sie vorher zugestimmt haben, können Sie Marketing-E-Mails oder SMS von unserem Unternehmen erhalten, die Sie abbestellen können, indem Sie bei E-Mails auf den Abmeldelink am Ende jeder erhaltenen E-Mail klicken und bei SMS auf STOP in jeder erhaltenen SMS klicken.

Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass der Kunde, der nicht Gegenstand von kommerzieller Telefonwerbung sein möchte, sich kostenlos auf der Website bloctel.gouv.fr in die Widerspruchsliste Bloctel eintragen lassen kann.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Kontaktdaten zu Marketingzwecken weiterverwendet werden, teilen Sie dies bitte der für die Verarbeitung verantwortlichen Abteilung mit.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Dritte weitergegeben werden, teilen Sie dies bitte der für die Verarbeitung verantwortlichen Stelle mit.

Die Erhebung von personenbezogenen Daten, ihre Verwendung zur Bearbeitung von Bestellungen und zur Erstellung von Kundendateien sowie ihre Weitergabe an Dritte, die mit der Ausführung und Bezahlung von Bestellungen betraut sind, unterliegt der Zustimmung der betroffenen Person.

Die Verarbeitung der namentlichen Daten, die vom Herausgeber ausschließlich zum Zweck der ordnungsgemäßen Verwaltung der Bestellungen und der Geschäftsbeziehungen aufbewahrt werden, ist Gegenstand einer Erklärung bei der Commission nationale Informatique et Libertés.

Der Verbraucher hat jederzeit das Recht, auf die ihn betreffenden persönlichen Daten zuzugreifen, sie zu ändern, zu berichtigen und zu löschen.

Artikel 18 - Vorherige Beschwerde

Im Streitfall sollten Sie sich zunächst per E-Mail oder Telefon (E-Mail: sav@active-base.eu ) an den Kundenservice des Unternehmens wenden, und zwar montags bis freitags, außer an Feiertagen oder arbeitsfreien Tagen, von (10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr).

Artikel 19 - Zuständiges Gericht

Wenn Sie keine gütliche Einigung erzielen, können Sie bei Streitigkeiten über die Existenz, die Auslegung, den Abschluss, die Erfüllung oder den Bruch des Vertrags sowie über alle mit dem Vertrag zusammenhängenden Dokumente vor Gericht gehen.

Zuständig ist das Gericht am Wohnort des Beklagten ( Artikel 42 der Zivilprozessordnung ) oder das Gericht am Ort der tatsächlichen Lieferung der Sache oder der Erbringung der Dienstleistung ( Artikel 46 der Zivilprozessordnung ).

Artikel 20 - Anwendbares Recht

Der vorliegende Vertrag und die ihn regelnden AGB unterliegen dem französischen Recht.

logo-activebase-1

ACTIVEBASE

BRAUCHEN SIE HILFE?

LEGAL

hocker-active-base-2
hocker-active-base-2

Achten Sie auf Ihre Sitzhaltung

 

Webdesign : Aurélie MZK - aurelie-mzk.com